Aktuelles

Patenschaften für eine zweite Schulklasse
Jubiläumsgeschenk für die Marys
/ Zum Bericht


Sonderausgabe Rundbrief zur Flutkatastrophe
/download


Unser aktueller Infoflyer
/download



Andheri Kinder- und Leprahilfe e.V. Dülmen

Bernd Schmitz
(1. Vorsitzender)
Koppelbusch 39
48249 Dülmen
Telefon: 02594-82728
Mail:duelmen@andheri.de

Ewald Amshoff
(2. Vorsitzender)
Klarengrundstr. 65
50226 Frechen
Telefon: 02234-4301359

Jürgen Artmann
Brinkmannstraße 21
48249 Dülmen
Telefon: 02590-741

dzi



 

n80x15-7

 



Jahresbericht

Geschäftsbericht 2016

1. Allgemeine Situation

Die politische und wirtschaftliche Situation in vielen Ländern war auch im Jahr 2016 sehr angespannt. Durch Krieg und Vertreibung verloren viele Menschen ihren Besitz und ihre Heimat oder sind auf der Flucht, um ihr Leben zu retten. Auch durch politische Verhandlungen, Konferenzen und Aufrufe konnte in vielen Krisengebieten bislang kaum ein Fortschritt verzeichnet werden, um den bedrohten Menschen den Frieden zu bringen.

2. Situation in Indien

Die indische Regierung hat am 8. November  2016 über Nacht die beiden größten Banknoten, den 500-Rupien-Schein und den 1000-Rupien-Schein, überraschend für ungültig erklärt. Das klingt nach großen Summen, aber der eine ist nur etwa sieben, der andere knapp 14 Euro wert. Jetzt sitzt das ganze Land plötzlich praktisch ohne Bargeld da und nichts läuft mehr. Unsere Projektpartnerinnen, die Helpers of Mary, haben zwar Bankkonten, aber sie können bis auf weiteres nur Mini-Beträge abheben, weil der Staat nicht mit dem Drucken der neuen Fünfhunderter und Zweitausender, die die Tausender ersetzen sollen, nachkommt.  Nun herrscht große Not.

Große Schwierigkeiten an neues Geld zu kommen gibt es in den Großstädten. „Wir wissen nicht, was aus uns wird“, heißt es aus dem Mutterhaus in Mumbai.  „Theoretisch dürfen wir 24.000 Rupien pro Woche vom Konto abheben, aber tatsächlich sind es nur 6.000 (rund 83 Euro), weil die Bank nicht genug neues Geld hat. Mit dieser Summe müssen wir 250 Kinder, Schwestern und Senioren in unserem Altenheim versorgen, dazu unsere Klinik. Weil es kein Wechselgeld gibt, sollen alle nur noch bargeldlos per Scheck bezahlen, aber wer kann schon mit Schecks etwas anfangen, wenn er nicht mal ein Bankkonto hat?“

Ob die Aktion der Regierung Modi tatsächlich die Korruption ausmerzen oder die auf rund 1,6 Billionen Euro geschätzte Schattenwirtschaft austrocknen kann, wird von den Ökonomen bezweifelt. Wirksamer wäre es wohl, ein funktionierendes Steuersystem durchzusetzen. 

Den gesamten Bericht als PDF-Download >>>


 

Wirtschaftlicher Geschäftsbericht für 2015

Das Jahr 2015 in Deutschland war geprägt durch die Flüchlingsströme. Menschen, die ihre Heimat und ihren Besitz aufgeben müssen, um ihr Leben zu retten, welches durch Verfolgung und Bomben bedroht ist. In unserem Land löste die Ankunft von über 1 Mill. Menschen eine Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität aus. Neben diesen neuen und doch so wichtigen Hilfsleistungen müssen, so auch bei uns vor Ort, die anderen sozialen Einrichtungen wie z.B. die Tafel und das Hospiz, um nur einige zu nennen, weiterhin durch Spenden finanziert werden. Das Spendenaufkommen in Deutschland wuchs laut DZI im Jahr 2015 von 6,5 auf ca. 7 Millarden Euro. Wenn man die Spenden für besondere Ereignisse wie z.B. das Erd- beben in Nepal berücksichtigt, bleiben den kleineren Hilfsorganisationen in der Re- gel weniger Spendeneinnahmen. Hier nun die Zahlen unserer Organisation: An Spenden konnten wir 156.747,11€ entgegen nehmen. Hinzu kamen 3.317.14€ zweckgebundene Spenden für Verwaltungskosten. Aus wirtschaftlichem Geschäftsbe-trieb wurden incl. Zinsen 14.665,26 generiert. Somit betrugen die gesamten Einnah-men 174.729,51€. (ein Plus von ca. 0,8% zum Vorjahr) 

Die Ausgabenseite: Schwerpunkt der Hilfe im Jahr 2015 war Nordindien. Für unser Patenprogramm, den Wiederaufbau des Dorfes Kanvan nach der Feuerkatastrophe, sowie für die Unterstützung und Ausbildung der Kinder in Ranchi, Mandanpur, Ghugri, Dumrikhas und Premal Jyoti wurden insgesamt 104.400,--€ überwiesen. In das Projekt Thana flossen 40.000,--€ für Entwicklungsaktivitäten der Mädchenheime und Frauenprojekte. Nach Äthiopien konnten wir 10.000,--€ überweisen. Dieses Geld wurde vorrangig zur Behandlung der an Elefantiasis erkrankten Menschen eingesetzt. 

Bei den Aufwendungen in Höhe von insgesamt 3.749,76€ ragen die Kosten des DZI-Spendensiegels in Höhe von 1.297,59€ heraus. Diese Kosten wurden uns für die Jahre 2014 und 2015 in Rechnung gestellt. Die restlichen Aufwendungen haben sich gegenüber dem Vorjahr um 608,51€ erhöht. Durch die oben genannten zweckgebun-denen Spenden, sowie durch den Ertrag des Trödelmarktes in Höhe von 14.480,07€, konnten alle Kosten mehr als ausgeglichen werden. Am 31.12.2015 konnten wir das Jahr mit einem Bestand in Höhe von 16.579,75€ abschließen. 

Somit war auch im Jahr 2015 sichergestellt, dass jeder gespendete Euro die Helpers of Mary zur Unterstützung der Bedürftigen erreichte.

Allen Spendern auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. 



 

Einnahmen:

2015

2016

Spenden allgemein:

160.064,25 €

166.650,74 €

Zinserträge:

17,24 €

13,04 €

Leistungsentgelte:

14.648,02 €

17.389,45 €

 

 

 

Gesamt-Einnahmen:

174.729,51 €

184.053,23 € 

 

 

 

Ausgaben:

 

 

Projektförderung:

154.400,00 €

186.200,00 € 

Projektbegleitung:

67,76 €

36,00 € 

Werbung und Öffentlichkeitsarbeit:

729,11 €

482,87 €

Wirtsch. Geschäftsbetrieb:

300,00 €

1.844,40 € 

Verwaltung:

2.617,89 €

2.197,30 €

 

 

 

Gesamt-Ausgaben:

158.150,76 €

190.760,57 € 

 

 

 

Aktiva:

 

 

Bankbestände + Kasse

26.653,12 € 

19.944,78 € 

Büroausstattung

 1,00 €

1,00 € 

Summe Aktiva

26.653,12 € 

19.945,78 € 

Saldo

 

 

 

 

 

 

 

 

Passiva:

 

 

Saldovorträge Finanzkonten           

10.073,37 € 

19.945,78 € 

Saldo           

16.579,75 € 

6.707,34 € 

Summe Passiva

10.073,37 € 

26.653,12 € 


              
Spendenaufkommen
Aufstellung des Spendeneingangs nach Jahren

Jahr Spenden
1974 5.453 €
1976 34.554 €
1978 52.978 €
1980 76.455 €
1982 71.718 €
1984 112.782 €
1986 92.260 €
1988 113.108 €
1990 107.993 €
1992 122.488 €
1994 141.156 €
1196 135.566 €
1998 120.781 €
2000 164.156 €
2002 158.761 €
2004 132.398 €
2006 120.104 €
2008 118.691 €
2010 117.197 €
2012 119.139 €
2014 160.398 €
2016 166.651 €
 
Jahr Spenden
1975 30.474 €
1977 51.721 €
1979 76.210 €
1981 86.772 €
1983 99.746 €
1985 92.091 €
1987 93.107 €
1989 95.814 €
1991 123.954 €
1993 139.408 €
1995 133.567 €
1997 149.063 €
1999 193.820 €
2001 174.740 €
2003 197.215 €
2005 141.764 €
2007 156.366 €
2009 158.662 €
2011 109.631 €
2013 117.919 €
2015 160.064 €
   
Legetøj og BørnetøjTurtle